Dorn-Hock-Therapie

 

Die Dorn-Hock Methode ist eine höchst effektive - logisch nachvollziehbare und  sehr wirksame und sichere manuelle Methode, die ein schnelles Befunden und Behandeln von ISG-Blockaden, Beckenschiefständen und Wirbelfehlstellungen gewährleistet.

Auf eine sanfte, einfühlsame aber auch kraftvolle Art werden verschobene Wirbel und Gelenke während einer langsamen, rhythmischen Eigenbewegung wieder an ihren idealen Platz bewegt. Meist verwendet der Therapeut nur die Hände dazu. Die Methode ist ungefährlich und kommt ohne Medikamente und Chiropraktik aus. Mit wenigen Behandlungen lassen sich schwierigste Rücken- und Gelenkprobleme, aber auch viele chronische Erkrankungen lösen.

Anwendungsgebiete können sein:

Ischialgie, Wirbelfehlstellungen,  Iliosakralgelenk-Blockaden, chronische Schmerzen, Beckenschiefstand u.a.m.

Erstaunlich viele Rückenleiden resultieren aus Beckenschiefständen.  Durch Stürze, die auf den ersten Blick gar nicht gravierend wirkten, hat sich bei vielen Patienten das Kreuzdarmbeingelenk blockiert. Die daraus entstehende horizontale Fehlstellung des Beckens veranlasst die Wirbelsäule, gesteuert durch das Kleinhirn, wieder eine Mitte herzustellen, indem sie selbst eine skoliotische Haltung einnimmt.

Chronische Rückenschmerzen, Ischiasprobleme, Bandscheibenvorfälle, Hexenschusskrisen oder ausstrahlende Schmerzen auf Bein, Schultern und Ellenbogen folgen als leidvolle Erfahrung.

Doch durch das Lösen der Blockade im Kreuzdarmbeingelenk und der Therapie der blockierten Wirbel können sie in vielen Fällen beseitigt werden.

 
Impressum