Kinesiotaping

 

Mit den farbigen Klebebändern lassen sich im Rahmen der Manuellen Medizin, Physiotherapie, Sporttherapie und Schmerzbehandlung herausragende Behandlungserfolge erzielen.

Wirkung am Muskel

Kinesiotaping wird zunehmend erfolgreich bei Muskel- und Gelenkbeschwerden eingesetzt. Das Klebeband hat längs- und quergerichtete, elastische Fasern und wird nach den Kenntnissen der Anatomie und reaktiven Hautfeldern aufgeklebt.

Die Wirkungsweise kommt durch muskelentlastende (detonisierende) oder durch muskelstärkende (tonisierende) Aufklebeweise zustande. Über den vorgedehnten Muskel wird entweder vom Ursprung zum Ansatz oder umgekehrt geklebt, je nachdem welchen Erfolg man erzielen will.

So kann dem Muskel Arbeit abgenommen oder aus der Vorspannung mehr Kraft erzeugt werden.

Ferner kann die Muskelzugrichtung auch zur Gelenkstabilisierung verändert werden, so dass die gleichen Erfolge erzielt werden wie mit einer großen Bandage (z.B. am Knie) allerdings ohne das beeinträchtigende Gefühl der Immobilität.

 

Wirkung am Lymphsystem

Durch das Überkleben eines vorgedehnten Muskels ohne das Tape zu dehnen, wird sich das Tape beim Zurückführen der Muskelgruppe in die Ausgangsposition, anfangen leicht zu wellen. Hierdurch wird die oberste Hautschicht (Cutis) angehoben und die darunter liegenden Gefäße, insbesondere die Lymphgefäße werden entkomprimiert, was zu einer Transportverbesserung von Blut und Lymphe führt.

 
Impressum